24/7 Notfall Hotline

+49 30 994045736

24/7 Notfall Hotline

Was passiert bei einem Ransomware Angriff durch Hacker?

Bei einem Ransomware Angriff nutzen Hacker nutzen ihr Wissen, um an Daten mit mit dem Potential einer Erpressung zu gelangen.

Hacker sind Personen oder eine Gruppe, die mit Kenntnissen in Informatik und Systemsicherheit ausgestattet sind und darauf abzielen, in das System eines Unternehmens oder einer Einzelperson einzudringen und ihnen zu schaden.

Hacker nutzen in der Regel dieses Wissen, um an irgendetwas mit einem bestimmten Wert zu gelangen. Wenn es um Ransomware geht, sind das Ziel in den meisten Fällen sensible Daten großer Firmen für die Erpressung, um eine Bezahlung in Krypto Währungen zu erhalten.

Warum sollte man nie mit Hackern verhandeln?

Kurz gesagt: Nicht mit den Hackern zu verhandeln gewährleistet die Sicherheit des Unternehmens.

Nachdem die Hacker in das Gerät mit den Unternehmensdaten eingedrungen sind und den Zugang durch Verschlüsselung der Dateien blockiert haben, sagen sie, dass sie das Gerät nur durch Zahlung eines Lösegelds wieder entsperren.

Es gibt jedoch nie eine Garantie dafür, dass die Hacker den Entschlüsselungscode tatsächlich herausgeben. Es gibt auch keine “höhere” Instanz, die sie zur Einhaltung der Vereinbarung zwingen könnte. Das Opfer muss sich bei der Zahlung des Lösegelds allein auf das Wort der Kriminellen verlassen.

Es gibt zahlreiche Berichte über Unternehmen, die sich für die Zahlung entschieden haben, aber den Entschlüsselungsschlüssel nicht erhalten haben, so dass sie zum einen nicht auf ihre Dateien zugreifen konnten und zusätzlich durch die Zahlung des Lösegelds einen großen finanziellen Verlust erlitten.

Hacker sind nicht vertrauenswürdig, ihr einziges Ziel ist der finanzielle Gewinn, sie scheren sich wenig um die Verluste ihrer Opfer oder darum, ob das Unternehmen ohne seine sensiblen Dateien in Konkurs geht. Die Unternehmen sind nur das Ziel ihrer Jagd.

Alle Regierungsbehörden raten dringend davon ab, das Lösegeld an die Kriminellen zu zahlen, da die Zahlung die Gruppe für neue und größere Angriffe finanziert und ein Anreiz für die Gruppe ist, im Geschäft zu bleiben.

Außerdem können die Kriminellen das aus dem ersten Angriff gewonnene Wissen und die Finanzen nutzen, um einen weiteren Angriff auf dieselbe Firma zu verüben. Denn wenn sie das Lösegeld aus dem ersten Angriff erhalten haben, was würde sie davon abhalten, einen weiteren Angriff durchzuführen? Nichts.

Es ist nicht einmal zu empfehlen, die Kriminellen zu kontaktieren. Die Hacker verwenden psychologische Techniken, um ihre Opfer unter immensen psychologischen Druck zu setzen, damit sie die Zahlung so schnell wie möglich vornehmen, so dass das Opfer nicht einmal den Fehler versteht, den Kriminellen das Lösegeld zu zahlen.

Es gibt noch andere Zahlungsmöglichkeiten, darunter die Entschlüsselung von Ransomware-Dateien durch Ransomhunter.

Zusammenfassung

Egal wie katastrophal ein Ransomware-Angriffsszenario für Ihr Unternehmen sein mag, verhandeln Sie niemals mit Hackern.

Glauben Sie nicht den Kriminellen, die Ihre Daten gehackt und “gekapert” haben. Die Entschlüsselung von Dateien ist auch ohne den Entschlüsselungsschlüssel möglich.

RansomHunter ist auf die Bearbeitung von Fällen mit hoher Komplexität und hohem psychologischen Druck spezialisiert.

Eine Verhandlung mit Hackern darf keine Option sein. Lassen Sie RansomHunter Ihre Dateien ohne weiteren Schaden für Ihr Unternehmen wiederherstellen.

Häufig gestellte Fragen über Ransomware Entschlüsselung

Jeden Tag werden Ransomware-Angriffe weiter entwickelt. Nach einem erfolgreichen Angriffsversuch ordnet die Ransomware schnell die wichtigsten Dateien des Benutzers und beginnt Verschlüsselung zu beginnen. Microsoft Office-Dateien, Datenbanken, PDFs und Bilder sind die Hauptziele der Ransomware.

Ja, allerdings ist die Ransomware so konzipiert, dass sie von der Firewall nicht erkannt wird, so dass sie in das interne System des Unternehmens eindringen und die Verteidigung ausschalten kann, sich „seitlich” bewegt und die Backup-Routinen schlussendlich ausschaltet.

Der Benutzer kann die Ransomware-Aktion identifizieren, auch wenn das System sie nicht erkennen kann. Die Malware verwendet die systemeigenen Ressourcen für den Verschlüsselungsprozess und reagiert möglicherweise nur langsam auf Benutzeranfragen.

Die Dateierweiterungen werden geändert, und es wird eine spezielle Erweiterung hinzugefügt, in der die Angreifergruppe erwähnt wird. Halten Sie Ausschau nach diesen Anzeichen.

Ja, das ist prinzipiell möglich. Dabei besteht allerdings das Risiko, dass einige Dateien beschädigt werden. Sobald Sie die Ransomware-Aktion auf dem System erkannt haben, sollten Sie das Gerät vom Internet trennen. Dadurch wird die Gruppenkommunikation mit der Malware unterbrochen, manche Ransomware kann die Verschlüsselung aber auch ohne Internetzugang fortsetzen.

Sie können auch Antivirus-Gegenmaßnahmen einleiten, um die Malware zu isolieren und zu löschen, sofern das Antivirusprogramm nicht von der Ransomware deaktiviert wurde.

Die Verschlüsselung zu stoppen ist extrem schwierig, da die Ransomware so konzipiert ist, dass sie alle Gegenmaßnahmen des Systems oder des Benutzers deaktiviert, wodurch die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass der Prozess durch die Maßnahmen unterbrochen wird.

Die Angriffe erfolgen in der Regel dann, wenn sich die wenigsten Nutzer im System befinden. Das führt zu den meisten Angriffen an Wochenenden und Feiertagen und in den frühen Morgenstunden.

Es gibt zahlreiche Verschlüsselungsalgorithmen, aber die am häufigsten verwendeten sind RSA [Rivest-Shamir-Adleman]-2048 und AES [Advanced Encryption Standard].

Bleiben Sie zunächst ruhig, denn die Kriminellen setzen auf die Verzweiflung des Opfers. Befolgen Sie diese Tipps:

  • Isolieren Sie das betroffene Gerät – Die Ransomware kann sich „seitlich” durch das System bewegen und andere Geräte erreichen, daher ist es wichtig, ihr Aktionsfeld zu isolieren.
  • Überprüfen Sie das Backup – Wenn das Backup nicht von der Ransomware erreicht wurde, können die Daten schnell und ohne größere Probleme wiederhergestellt werden.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit den Kriminellen – Kriminelle nutzen psychologische Taktiken, um in kürzester Zeit so viel Geld wie möglich zu erpressen; die Tatsache, dass das Opfer emotional mit dem Vorfall verbunden ist, macht es zu einem leichten Ziel.
  • Verhandeln Sie nicht mit den Kriminellen – Die Gruppe gibt keine Garantie, dass der Entschlüsselungsschlüssel nach Zahlung des Lösegelds freigegeben wird, oft geschieht genau das eben nicht. Außerdem wird die Zahlung die Gruppe für weitere Angriffe finanzieren.
  • Wenden Sie sich an die Regierungsbehörden – Die Regierung hat auf die Bekämpfung von Cyberangriffen spezialisierte Behörden, die den Fall untersuchen werden (BSI).
  • Wenden Sie sich an ein Unternehmen, das sich auf die Entschlüsselung von Ransomware-Dateien spezialisiert hat – RansomHunter ist in der Lage, Ransomware-Dateien zu entschlüsseln, ohne dass der Entschlüsselungsschlüssel benötigt wird, unsere Lösungen sind eine Alternative zur Zahlung des Lösegelds.

Ja, in der überwiegenden Mehrheit der Szenarien war RansomHunter in der Lage, die Ransomware-Dateien zu entschlüsseln, ohne das Lösegeld zu zahlen. Dies ist technisch nur möglich durch eine eigens von uns entwickelte Technologie, die der Ransomware überlegen ist und mit der die Daten vollständig und strukturiert rekonstruiert werden konnten.

Wir sind rund um die Uhr online

Füllen Sie das Kontaktformular aus und wir kontaktieren Sie, um den Entschlüsselungs-Prozess Ihrer Daten zu starten. Wir stehen Ihnen stets zur Verfügung, rund um die Uhr und ohne Ausnahme, auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch.

Die neusten Einblicke unserer Experten

Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.